150 Jahre Norddeutscher Postbezirk

(hs - 2. August 2018) Das Postwertzeichen zum Tag der Briefmarke in Deutschland des Jahres 2018 zeigt ein Motiv zum Jubiläum "150 Jahre Norddeutscher Postbezirk". Dargestellt sind Briefmarken der Norddeutschen Post für den Norddeutschen Postbezirk (NDP). Die Bilder stammen aus dem Bonner Archiv für Philatelie der Museumsstiftung Post und Telekommunikation, gestaltet hat die Marke Ursula Lautenschläger, Berlin.

 

Die Forschungsgemeinschaft Tag der Briefmarke kann auf eine eigene Ausarbeitung zum Motiv "150 Jahre Norddeutscher Postbezirk" erfreulicherweise gut verzichten, weil dies die mehr Arbeitsgemeinschaft Norddeutscher Postbezirk kompetent und ausführlich getan hat. Auf der Seite der ARGE NDP im Internet ist dies in einem Artikel mehr "Geschichte des Norddeutschen Postbezirks" nachzulesen.

 

Herzlichen Dank an unsere Sammlerfreunde in der ARGE NDP, dass wir ihre Arbeiten für die Präsentation des Postwertzeichens zum Tag der Briefmarke in Deutschland 2018 nutzen dürfen.

 

 

Hinweise zur Abbildung des Postwertzeichens zum Tag der Briefmarke 2018:

 

(hs - 7. August 2018) Das Motiv des Postwertzeichens zum Tag der Briefmarke 2018 ist das Jubiläum 150 Jahre Norddeutscher Postbezirk (NDP). Auf ihm sind Marken der Norddeutschen Post für den NDP abgebildet.

 

Das Bundesministerium der Finanzen hat keine Bedenken gegen eine Abbildung, soweit kommerzielle Interessen nicht im Vordergrund stehen. Aus urheberrechtlichen Gründen ist Folgendes zu beachten.

 

Die Abbildungsgenehmigung erstreckt sich auf einen Zeitraum von sechs Wochen vor und sechs Wochen nach dem Tag der Erstausgabe, dem 13. September 2018, also vom 2. August 2018 bis zum 25. Oktober 2018.

 

Die Abbildung ist mit einem Urhebervermerk zu versehen:
- Gestaltung Postwertzeichen: Ursula Lautenschläger, Berlin,
- Bildnachweis: Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Archiv für Philatelie, Bonn.

 

Um Missbrauch zu vermeiden, muss das Postwertzeichen verkleinert – kleiner 90 Prozent – oder vergrößert – größer als 125 Prozent – abgebildet werden.

 

Soll das Postwertzeichen über den oben genannten Zeitraum hinaus, also auch nach dem 25. Oktober 2018, abgebildet werden, ist aus urheberrechtlichen Gründen auch zwingend die Genehmigung des Urhebers des Sonderpostwertzeichens erforderlich, also von der Grafikerin Ursula Lautenschläger, Berlin, und vom Leiter des Archivs der Philatelie, Bonn, Dr. Andreas Hahn.

 

 

Quelle: Bundesfinanzministerium

Bildnachweis: Museumsstiftung Post und Telekommunikation, Archiv für Philatelie, Bonn

Gestaltung: Ursula Lautenschläger, Berlin

made by TRYFACTORY